Ian Alexander

Komponist & Gitarrist

Obsession Sextett

Ian AlexanderGesang, Westerngitarre
Stefan ReyKontrabass
Jonas Vogelsang – E-Gitarre

Sonja Katharina MrossGesang
Rebekka SalomeaGesang
Michele GrifoneGesang

Mit dieser interessanten Besetzung versuchen wir, die atmosphärischen, vielschichtigen Klänge aus Obsession live zu verwirklichen. Ich war schon immer ein großer Fan von dichten Vokalharmonien – durch die drei Backing-Sänger habe ich einen Klangkörper zur Verfügung, der mich auf der Bühne so warm und sphärisch wie ein Streichorchester umgibt. Natürlich ist es nicht möglich, wirklich alle Harmonien und Layerings aus dem Album genau so abzubilden. Durch die Wahl eines Kontrabasses anstatt des Fretless E-Basses, und dem starken Jazz-Hintergrund der beiden Instrumentalisten wird das eher fragile, sakrale Werk mehr in die welt des Konkreten, Greifbaren gebracht, was der Musik in einem Live-Setting sicherlich gut tut. Die oft kritisierte Kürze des Albums können wir damit an manchen Stellen ausweiten.

IMG_4300_a

Jonas Vogelsang und ich begannen unser Studium in der selben Gitarrenklasse, wodurch ich über die Jahre seine große stilistische Bandbreite zu schätzen lernte. Dabei verliert er aber nie den Bezug zu seinen Wurzeln im Blues und Funk, was seinem Spiel eine emotionale Direktheit und Ehrlichkeit verleiht. Das Team mit Stefan Rey ist bereits ein sehr eingespieltes und erdiges, weshalb die Besetzung eine naheliegende war. Auch mit Stefan Rey studierte ich im selben Semester, und hatte schon einige Male die Gelegenheit, als Sänger mit ihm auf der Bühne zu stehen. Immer hat er mich mit seiner technischen Virtuosität und Waghalsigkeit beeindruckt, und er ist den meisten anderen Musikern harmonisch meilenweit voraus. Trotzdem behält er eine Liebe für Melodie, die ich auch in diesem Projekt sehr zu schätzen weiß.

 Michele Grifone und ich kennen uns von allen Musikern am längsten – 11 Jahre. Ein intuitiver, emotionaler Sänger mit Wurzeln aus dem alternative Rock, der auch durch seine große Range absolut der richtige für diese Besetzung ist. Er bringt sonnigen Enthusiasmus für die Musik mit in die Proben und auf die Bühne. Sonja Katharina Mross singt aus vollem Herzen, und meint jedes einzelne Wort das sie sagt. Sie ist eine Beschützerin für meine oft zerbrechliche Musik; und ich fühle mich wohl wenn sie an Obsession mitwirkt. Sowohl Sonja als auch Rebekka Salomea vereinen eine glasklare Vortragsweise mit einer warmen, erdigen Qualität in ihrer Stimme. Rebekka besitzt eine sehr tiefe Range, die mir für meine ursprünglich männlichen Gesangsparts sehr zugute kommt. Sie setzt ihre Stimme mit beeindruckender Genauigkeit und Professionalität ein, und schafft es trotzdem, jedem Ton einen authentischen, beseelten Ausdruck zu verleihen.